Archiv des Autors: Heidrun Gold

Not macht erfinderisch – Onlinekurs Erste Hilfe

Die erfolgreiche Arbeit des Kinderschutzbunds Kreisverband Esslingen e.V. basiert unter anderem auf der Arbeit von sehr gut ausgebildeten ehrenamtlichen Familienpaten*innen.

Diese engagieren sich für 2-4 Stunden in der Woche bei jungen Familien, die mindestens ein Kind unter drei Jahren haben, an deren Wohnort und unterstützen sie in aktuellen Belastungssituationen.

Weiterbildung ist unerlässlich, doch in Zeiten der Corona-Pandemie sind dieser deutliche Grenzen gesetzt. Viele Angebote waren und sind online umsetzbar, bei der Auffrischung von Erste-Hilfe-Kursen am Kind, die regelmäßig stattfinden muss, gab es bislang keine entsprechende Möglichkeit.

Bislang – der findige Kinderarzt Olaf Conrad aus Wuppertal und sein Team hat mit seinem Online-Angebot: „Erste Hilfe am Kind und Säugling“ Abhilfe geschaffen. Herr Conrad ist von der Arbeit zum Wohle von Kindern und deren Familien in Esslingen so begeistert gewesen, dass er spontan dem Kinderschutzbund Esslingen dauerhaft den kostenfreien Zugang zu seinem Kurs gespendet hat.

Dieser Onlinekurs ist sehr gut für die Auffrischung von Ersten Hilfe Kursen am Kind sowohl für die ehrenamtlichen als auch für die hauptamtlichen Mitarbeiter*innen geeignet.

Stellvertretend für den Kinderschutzbund Kreisverband Esslingen e.V. sagt die Vorsitzende Margot Kemmler: „Lieber Olaf Conrad, herzlichen Dank nach Wuppertal. Sie und Ihr Team haben uns in dieser Ausnahmesituation auf beispielhafte Weise unterstützt.“

HomeRun zum Weltkindertag – Laufen, um den Anschluss zu schaffen!

Der Kinderschutzbund ruft zum Weltkindertag am 20. September 2020 gemeinsam mit dem Team des Küstenmarathons und der Weser-Elbe-Sparkasse zum virtuellen Spendenlauf für Kinderrechte auf!

Der große Unterschied zu einem klassischen Marathon: Jede*r läuft dort, wo er*sie gerade ist und entscheidet sich für seine*ihre Wunschdistanz. Unter dem Motto „Laufen, um Anschluss zu schaffen“ sammelt der HomeRun Spenden, die Internetzugänge und Tablets für bedürftige Kinder finanzieren. Dafür entfällt ein Startgeld.

Margot Kemmler, Vorsitzende des Kreisverbandes Esslingen: „Über viele Monate hinweg wurden Kinder und Jugendliche ausschließlich per Fernunterricht im Homeschooling unterrichtet. Hier haben wir gesehen, wie schnell insbesondere arme Kinder drohen, abgehängt zu werden.“

Nur 45 Prozent aller 12-Jährigen verfügen über einen eigenen Laptop, PC oder ein Tablet, in armen Familien sind es sogar nur 15 Prozent. Die Mittel des Digitalpakts werden nur zögerlich abgerufen, die Laptopprämie der Bundesregierung im Konjunkturpaket hat hohe bürokratische Hürden.

Kinderschutzbund-Präsident Heinz Hilgers: „Auch nach den Sommerferien wird sich der Unterricht noch zu einem großen Teil nach Hause verlagern. Wer nicht über einen eigenen Laptop verfügt, hat da in den Augen der Politik wohl einfach Pech gehabt. Wir wollen das nicht hinnehmen und statten bedürftige Kinder deshalb unkompliziert mit einem digitalen Endgerät aus.“

Das Konzept des Laufs ist einfach: Die Läufer*innen melden sich über die HomeRun-Website an, erhalten eine Startnummer und laufen am 20. September, wo auch immer sie gerade sind. Anschließend geben sie ihre Distanz und die gelaufene Zeit in ein Online-Portal ein. Da in diesem Jahr weniger die läuferische Leistung, als der Einsatz für die Kinderrechte im Vordergrund steht, entfällt eine bestenlistenfähige Wertung.

Alle weiteren Informationen finden Sie unter https://homerun-am-weltkindertag.de.

.