Das Wohl des Kindes immer im Blick – Artikel der Allianz – be social Ehrenamt

Quelle: Allianz Blau // Das Magazin für Aussen- und Innendienst – LINK zum Artikel

Das Wohl des Kindes immer im Blick

Blick in den Süden  /  von Uwe Mayer-Teske  /  © Foto Allianz  /  Juli 2016

Evelyn Hampel, Mitarbeiterin der Abteilung Leben Konzernkunden in Stuttgart, engagiert sich ehrenamtlich als „Umgangsbegleiterin“ für Kinder und Jugendliche, deren Eltern sich getrennt haben. Eine emotionale Aufgabe, für die die Allianzerin gerne ihre freie Zeit einbringt.

be_social

Vor einigen Jahren wollte Evelyn Hampel sich unbedingt sozial engagieren, vor allem Kinder liegen ihr sehr am Herzen. Bei der Internetrecherche nach verschiedenen Projekten stieß sie auf den Deutschen Kinderschutzbund e.V., der sich für das Recht von Kindern und Jugendlichen auf ein gewaltfreies Aufwachsen einsetzt. Auch im Allianz Intranet sind es gerade die Berichte über die Projekte des Vereins Allianz für die Jugend e.V., die sie immer wieder berühren. So wurde Hampel schnell klar, dass sie sich beim Kinderschutzbund einbringen wollte.

begleitender-umgang-logo

Wenn Hampel – fast in einem Nebensatz – ausführt „Ich möchte der Gesellschaft nicht nur etwas zurückgeben, sondern mich aktiv an der Gesellschaft beteiligen“ strahlen ihre Augen. Ihr Engagement ist eine spürbar emotionale Angelegenheit für sie, die sie ernst nimmt. Schließlich brauchen Kinder für ihre seelische Entwicklung beide Eltern. In oft von Streit begleiteten Trennungsphasen übersehen Eltern dies leicht. Ein vermittelnder und unabhängiger Betreuer wie Hampel, der das Wohl des Kindes im Auge hat, ist daher als „Umgangsbegleiter“ besonders wichtig.

Kleines Engagement – große Wirkung

hampel

Die meisten „Umgangsbegleiter“ sind pensionierte Damen, die nach Abschluss des Berufslebens ihre freie Zeit als Ehrenamtliche einbringen. Hampel passt nicht in dieses Schema: Sie ist in den Dreißigern und voll berufstätig. Neben dem Beruf hat sie kürzlich noch eine zusätzliche Ausbildung zum „Certified Claims Assessment Specialist“ (Fachfrau für Berufsunfähigkeit-Leistungsregulierung IHK) abgeschlossen. Darüber hinaus unterstützt sie als ehrenamtliche Jurorin auch den Wettbewerb von startsocial. (siehe auch Bericht im Blick in den Süden ). Freie Zeit ist für Hampel also selten. Für ihr Engagement beim Kinderschutzbund nimmt sich die Allianzerin deshalb an einem Tag der Woche nachmittags frei, um die Termine mit den Kindern und deren Eltern wahrzunehmen. So ist das Ehrenamt zeitlich überschaubar und auch für Berufstätige im Rahmen der Gleitzeit organisierbar. „Aus der Arbeit mit Kindern und Eltern lerne ich auch viel für meine tägliche Arbeit. Ich kann noch empathischer auf Kunden eingehen, die einen Anspruch aus der Berufsunfähigkeitsversicherung geltend machen müssen und ganz persönliche Situationen erleben.“

Unterstützer gesucht

Evelyn Hampel würde sich sehr freuen, wenn sich noch mehr berufstätige Allianzer für ein Engagement beim Kinderschutzbund begeistern würden. Für den Umgang mit Kindern sind weitere Unterstützer mit kommunikativer Erfahrung vonnöten, um für jedes Kind die individuell passende Betreuung vermitteln zu können. Haben Sie Interesse an einer Mitarbeit zum Wohl der Kinder? Es muss ja nicht unbedingt der Kreisverband Esslingen sein – der Kinderschutzbund ist bundesweit vertreten, so dass sich ganz bestimmt auch in Ihrer Nähe eine Möglichkeit findet.
Weitere Informationen finden Sie hier .